btkLogo


Seminar Service:

036421/ 2 47 24

Allgemeine Seminarbedingungen

(gültig ab 01.09.2013)

Mit der schriftlichen Seminaranmeldung erfolgt eine verbindliche Anmeldung durch die

Behörde, Einrichtung, Betrieb oder Einzelperson der SeminarteilnehmerInnen zu Seminaren

des Berater Team Kommunal Lutz Weber & Partner. Bei der Anmeldung bitten wir um die

vollständige Rechnungsanschrift mit Telefon-, Faxnummer sowie E-Mail-Adresse.

Auf Grund dieser Anmeldung erfolgt durch das BTK eine Teilnahmebestätigung, mit

welcher eine Rechnung über die Höhe der Seminargebühren verbunden ist, die an die

Behörde, Einrichtung, Betrieb oder Einzelperson per E-Mail, Fax oder Post übersandt wird.

Ohne Teilnahmebestätigung ist grundsätzlich keine Teilnahme möglich.

Der Rechnungsbetrag ist in der Regel zu einem bestimmten in der Rechnung genannten

Zeitpunkt (nach Seminardurchführung) fällig.

Für jede außergerichtliche Mahnung werden 5,00 € Mahngebühren berechnet. Die

Geltendmachung weiteren Verzugsschadens bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Sollte ein/e SeminarteilnehmerIn nicht an einem Seminar teilnehmen können, besteht die

Möglichkeit eine Ersatzperson zu benennen.

Eine Stornierung des Seminars ist bis 1 Monat vor dem Seminartermin kostenfrei möglich.

Bei Stornierungen bis 21 Tage vor dem Seminartermin wird eine Bearbeitungsgebühr von

35,00 € (inkl. MwSt.) erhoben.

Stornierungen bis 10 Tage vor dem Termin werden mit 50 % der Seminargebühren

berechnet, nach dieser Frist ist der volle Seminarbeitrag fällig. Ebenfalls ist die volle

Seminargebühr zu entrichten, wenn angemeldete SeminarteilnehmerInnen nicht an den

Seminaren, zu welchen Sie angemeldet waren, teilnehmen.

Das BTK behält sich vor, Seminare zu stornieren, wenn eine kostendeckende Teilnehmeranzahl

nicht gegeben ist oder andere wichtige Gründe (z.B. Dozentenausfall, Krankheit,

höhere Gewalt) vorliegen.

Die Stornierung erfolgt i.d.R. schriftlich, per Fax oder E-Mail, in Ausnahmefällen telefonisch.

Sollten bei Stornierung die Seminargebühren bereits entrichtet sein, hat der Kunde einen

Erstattungsanspruch. Dieser ist von ihm, unter Angabe der Bankverbindung und des

Kassenzeichens schriftlich geltend zu machen. Weitergehende Haftungs- oder Erstattungsansprüche

sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt,

ausgeschlossen.

Im Einzelfall ist es möglich, dass eine kurzfristige Änderung des Tagungshotels im

jeweiligen Ort vorgenommen werden muss.

Über diese Hoteländerung werden die Teilnehmer/anmeldenden Behörden ebenfalls

schriftlich, per Fax oder E-Mail, im Ausnahmefall telefonisch informiert.

Ihr

BeraterTeamKommunal

Lutz Weber & Partner